Die Unternehmer-Schule. Online & für alle.Die Unternehmer-Schule. Online & für alle.



Wie gründe ich ein Unternehmen?

Matthias Klopp© Matthias Klopp hat gleich nach dem Studium im Wohnzimmer seine erste Firma gegründet und veröffentlicht seit 2000 hier seine Erfahrungen und Tipps, um anderen Gründern und Unternehmern den Start zu erleichtern.
Und: Wie gründe ich eine Firma in einem für mich vollkommen neuen Bereich?

von Matthias Klopp

Sie wollen ein Unternehmen in einem Bereich gründen, von dem Sie noch keine Ahnung haben? Dann sollten Sie sich vorher folgende Geschichte aufmerksam durchlesen:

Letzten Sommer eröffnete in meiner Nachbarschaft eine neue Eisdiele. Sie lag etwas versteckt, aber die Tochter unserer Nachbarn hatte davon geschwärmt. Also ging ich hin, probierte es und aß, wirklich wahr, das beste Eis meines Lebens. Eissorten, die ich noch nie zuvor gekostet hatte, mit Keksen, Rotwein, echten Früchten und nur erlesenen Zutaten ohne jegliche chemische Zusätze. Das Eis war wirklich der Wahnsinn! (und endlich hatte ich hinterher nicht mehr so einen Durst und dieses komische flaue Gefühl im Magen wie bei den meisten anderen Eisdielen).

Nun, der Fussball-WM-2006-Sommer war heiß und man sollte meinen, dass der Inhaber einer rosigen Zukunft entgegensah. Leider weit gefehlt ... da ich damals fast täglich dort mein Eis aß, bekam ich schnell mit, dass so einiges im Argen lag. Weil ich ganz eigennützig auf das Eis auch im nächsten Sommer nicht verzichten wollte, bot ich einige Zeit später dem Gründer meine Hilfe nach Feierabend an. Denn die Lage verschlechterte sich sichtbar. Leider stand es noch viel schlimmer als ich befürchtet hatte (ich kam ungefähr ein Jahr zu spät!). Schnell wurde klar, dass es hier nur noch um Hop oder Top ging:

Die Lage und die Ausstattung der Eisdiele waren einfach zu schlecht, es gab kein Konzept für die Zeit nach dem Sommer, kein Marketing, einen viel zu späten und verkorksten Start in die Saison, ungenügende Finanzierung, schlechte Leasingkonditionen und noch viele Probleme mehr. Da dem Gründer die Kraft für einen letzten Hop-oder-Top-Versuch fehlte, was ich gut verstehen konnte, blieb mir nur noch der Versuch, ihm einen möglichst glimpflichen Abgang zu verschaffen. Das war's leider mit meinem leckeren Eis um die Ecke (und auch mit dem ganzen investierten Geld des Gründers).

Wie konnte das passieren? Vor allem, wenn das Eis doch so hervorragend war?

Das beste Produkt nützt nichts, wenn die Zahlen nicht stimmen

Ja, das Eis war wirklich super (ich vermisse es noch heute). Der Gründer der Eisdiele hat mit seinem Partner bei einem Italiener die Kunst des Eismachens in einem Kurs wirklich gründlich gelernt. Aber was hatte der Gründer die letzten 10 Jahre vor der Gründung der Eisdiele gemacht?

Er war Busfahrer.

Busfahren ist ein ehrenwerter Beruf und ich bewundere die Busfahrer für ihr fahrerisches Können und ihre Ruhe und Gelassenheit im hektischen Straßenverkehr. Aber ist Busfahren die richtige Vorbereitung zum erfolgreichen Betrieb eines Eiscafés?

Wo ist die beste Lage für ein Eiscafé? Wie kalkuliere ich meine Preise? Wie verteilt sich der Umsatz über das Jahr? Welche Kosten fallen im laufenden Betrieb an? Wie verkaufe ich am meisten Eis? Wie gehe ich mit Mitarbeitern um? Wieviel muss ich ihnen bezahlen? Wo kaufe ich meine Waren ein? Wie macht ein Eiscafé effektiv Werbung? Wer sind die besten Kunden? Ab wann rechnet sich ein Eiscafé wirklich? 1000 Fragen, auf die Sie am schnellsten in einem gut laufenden Eiscafé Antworten finden werden.

Daher mein Rat:

Wenn Sie ein Unternehmen in einem vollkommen neuen Bereich gründen wollen, arbeiten Sie vorher in diesem Bereich

Viele Gründer starten ein Unternehmen in einer Branche, in der sie sich auskennen, in der sie seit Jahren gearbeitet haben. Diese Unternehmensgründer wissen bereits, worauf es ankommt und haben in der Regel recht gute Erfolgschancen. Aber in einer Branche, in der Sie sich so gar nicht auskennen? Das hat mehr mit Lottospielen zu tun als mit einer erfolgversprechenden Unternehmensgründung.

Wie Sie vielleicht schon wissen, plädiere ich immer wieder dafür, ein Unternehmen "nebenbei" zu gründen. Dann mag es auch in einer für Sie unbekannten Branche klappen. Das "Klein-Anfangen" hat nämlich den Vorteil, dass Sie das Risiko gering halten und die Chance haben, aus Fehlern und in kleinen Schritten lernen zu können (der Gründer des Eiscafés hätte auch im Sommer mit einem kleinen Eiswagen auf Veranstaltungen beginnen können - ihm kam diese Idee auch, nur leider erst als es schon zu spät war). Sie haben gesehen, was passieren kann, wenn Sie versuchen, ohne jede Erfahrung in einer vollkommen neuen Branche mit einer Vollexistenz zu starten.

In diesem Fall sollten Sie VORHER Erfahrungen in der neuen Branche sammeln. Die Kunst der Eisherstellung hatte sich der Gründer von einem ausgezeichneten Lehrer beibringen lassen. Was wäre wohl aus dem Eiscafé geworden, wenn er ebenfalls einen so guten Lehrer für den Betrieb eines Eiscafés gehabt hätte?

Suchen Sie sich so einen Lehrer, arbeiten Sie in dem Bereich, in dem Sie gründen wollen. Wenn Sie das Geld und die Zeit haben, Vollzeit in der neuen Branche zu arbeiten, können Sie das natürlich tun. Ein Teilzeitjob dürfte ebenfalls eine sehr gute Vorbereitung sein.

Und wie bekommen Sie nun so einen Job?

1. Über den regulären Stellenmarkt:

Studieren Sie den Stellenmarkt in Ihren lokalen Zeitungen, Online-Stellenbörsen und fragen Sie ruhig auch beim Arbeitsamt nach. Vielleicht finden Sie den passenden Job schon auf diesem "normalen" Weg. Vielleicht haben Sie sogar jemanden, in Ihrem Bekanntenkreis, der in gesuchten Branche arbeitet und Ihnen einen Einstieg verschaffen kann.


2. Der direkte Kontakt:

Am erfolgversprechdsten ist wohl der direkte Kontakt. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:
  • Geeignete Unternehmen suchen: Suchen Sie sich Unternehmen, von denen Sie gerne lernen möchten. Je besser die Firma läuft, umso mehr können Sie lernen. Wenn Sie Ihre Unternehmensgründung gut vorbereitet haben, sollten Ihnen entsprechende Unternehmen eigentlich schon bekannt sein.

  • Unternehmen auswählen und ansprechen: Wenn Sie darauf achten, dass Ihr geplantes Geschäft keine direkte Konkurrenz sein wird (z.B. andere Gegend, andere Produkte etc.), macht es vielleicht sogar Sinn, dem Unternehmer reinen Wein einzuschenken. Viele erfolgreiche Unternehmer geben ihr Wissen nämlich gerne weiter. Wenn Sie ehrlich und nett sind, haben Sie vielleicht sogar einen Coach und Mentor für Ihre Startphase gewonnen. Sie merken schon, dass so etwas aber am besten in einem persönlichen Gespräch erzählt wird. Mit Standardbewerbungen per Post kommen Sie in diesem Fall sicher nicht weit.


Wenn Sie sich mit Ihrer Geschäftsidee auf für Sie unbekanntes Terrain begeben wollen, dann lernen Sie diesen neuen Bereich zuerst durch einen Job wirklich kennen. Das bewahrt Sie davor, schwerwiegende Anfängerfehler zu begehen und Sie lernen die geschäftlichen Grundlagen, das ABC der Branche, kennen.



TIPP: Denken Sie daran: Sie wollen auf jeden Fall Erfahrung in der Branche sammeln. Hierbei geht es nicht ums Geld verdienen! Also machen Sie es dem Arbeitgeber so einfach und schmackhaft wie möglich. Vielleicht bieten Sie ihm an, als unbezahlter Praktikant zu arbeiten oder gegen geringe Bezahlung, wenn Sie dem Chef dafür über die Schulter gucken dürfen? Es gibt einige erfolgreiche Unternehmer, die für wenig Geld als Assistenten und "Mädchen-für-Alles" für bereits erfolgreiche Unternehmer gearbeitet und dabei entscheidende Lektionen aus erster Hand gelernt haben.


TIPP: Sich Rat bei "alten Hasen" zu holen, ist immer eine gute Idee. Fragen Sie andere, die bereits erfolgreich gemacht haben, was Sie machen wollen. Wenn ich mich recht erinnere war die Hochzeit der Eisdielen in den 70er und 80er Jahren. Es sollte also eine Menge alter Hasen aus dieser Branche geben, die einem erzählen können, worauf es ankommt. Hören Sie sich in Ihrem Bekanntenkreis entsprechend um oder fragen Sie bei passenden Berufsverbänden oder der IHK nach.


TIPP: Gilt dieser Rat wirklich für jede Branche? Ja, es kann nicht schaden, sich über die Grundbegriffe jeder Branche zu informieren, in der Sie gründen möchten. Auch wenn sie noch so "übersichtlich" und einfach zu sein scheint.

Ein Beispiel: Das Internet ist für viele immer noch das "Land" der unbegrenzten (Geschäfts-)Möglichkeiten. So ist es kein Wunder, dass immer mehr Menschen Geschäftsideen entwickeln, die mit dem Internet zu tun haben. Allzu oft beschränkt sich die Erfahrung dieser Menschen mit dem Internet allerdings auf die private Nutzung.  Wissen Sie wie man ein Internetunternehmen aufbaut? Kennen Sie sich mit Online-Marketing aus? Mit den Geschäftsmodellen, die sich im Internet bereits bewährt haben? Wie steht's mit den technischen Möglichkeiten und Besonderheiten des WWW? Wenn Ihre Kenntnisse gegen Null tendieren, dann sprechen Sie wenigstens vorher mit jemandem, der über dieses Knowhow und diese Erfahrung verfügt. Wenn er Ihrer Internetgeschäftsidee eine Erfolgschance gibt, dann holen Sie ihn am besten gleich mit an Bord Ihrer Unternehmensgründung. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie dem Friedhof des WWW nur eine weitere Dotcom-Leiche hinzufügen (und falls Sie jetzt nicht wissen, wovon ich rede, dann ist das genau der Punkt, um den es mir in diesem Artikel geht...).

*GRATIS* Die meistgelesenen Anleitungen:

Lust auf neu-reich? Bereit für die gute alte Tour?
MEGS - Zur eigenen Geschäftsidee in 7 Schritten
Meins & Co. - Professionelle Namensfindung in 4 Schritten leicht gemacht
Quelle: Gruenderland.de
http://www.gruenderland.de/geschaeftsidee/wie-gruende-ich-ein-unternehmen.html
© Matthias Klopp. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Frage, Feedback oder Hinweis zu diesem Artikel?

Bitte Javascript aktivieren, um diese Seite voll nutzen zu können.





Interesse an kostenlosen Anleitungen und Tipps?

MEGS - Zur eigenen Geschäftsidee in 7 Schritten Lust auf neu-reich? Bereit für die gute alte Tour? Meins & Co. - Professionelle Namensfindung in 4 Schritten leicht gemacht
×